Moin,

Berufsalltag eines Versicherungsmathematikers bei der VGHmein Name ist Daniel, ich bin 22 Jahre alt und studiere Wirtschaftsmathematik. Mein Bachelorstudium werde ich Ende des Sommersemesters 2015 abschließen und mich anschließend mit dem Master befassen. Vertieft habe ich Stochastik und Finanzierung. Insbesondere lernte ich während meines Studiums die Grundlagen der Lebensversicherungsmathematik kennen. Da ich mich nun bald entscheiden muss, in welche Richtung mein Masterstudium gehen soll, wollte ich mir vorher den Berufsalltag eines Versicherungsmathematikers näher ansehen.

Gesagt, getan

Initiativ bewerben lohnt sich!

Ich bewarb mich also bei einigen größeren Versicherungen. Im Fall der VGH recherchierte ich auf ihrer Internetseite und bin auch auf einige freie Praktikumsplätze gestoßen. Da jedoch nichts Passendes für mich dabei war, habe ich eine Initiativbewerbung losgeschickt. Zu meiner Freude bekam ich kurze Zeit später einen Anruf mit der Einladung zu einem Bewerbungsgespräch nach Hannover.

An dem Bewerbungsgespräch nahmen eine Mitarbeiterin der Personalabteilung und der entsprechende Abteilungsleiter teil. Zu Beginn wurde ich freundlich von der Mitarbeiterin der Personalabteilung empfangen und zu den Räumlichkeiten geführt. In dem Gespräch ging es dann hauptsächlich darum, mich meinem potenziellen Arbeitgeber vorzustellen, sodass sie sich ein Bild meiner Person machen konnten. Des Weiteren erkundigte sich der Abteilungsleiter beispielsweise nach den Inhalten meines Studiums, um den groben Rahmen meiner Kenntnisse abzustecken. Zusammenfassend verlief das Gespräch sehr gut und es herrschte allgemein eine freundliche Atmosphäre, sodass ich mich mit einem positiven Gefühl im Bauch auf den Heimweg machen konnte.

Meine neue Abteilung

Klare Strukturen und tolles Arbeitsklima im Praktikum

tolles Arbeitsklima als VersicherungsmathematikerNoch in derselben Woche bekam ich die positive Rückmeldung. Mir wurde angeboten ab März 2015 in der Abteilung LTM (Leben/ Technik/ Mathematik) ein sechsmonatiges Praktikum zu machen. Nachdem alles so reibungslos verlief und ich durchweg einen positiven Eindruck hatte, habe ich daher nicht lange gezögert und das Angebot angenommen.
Ich bin nun seit einigen Wochen als Versicherungsmathematiker bei der VGH und bis jetzt sehr zufrieden. Grund dafür ist zum einen das gute Arbeitsklima: So sind meine Kollegen bei LTM sehr nett und hilfsbereit. Gerade am Anfang ist dies wichtig, da man jede Menge „Input“ bekommt, sodass sich viele Fragen ergeben. Zum anderen hat das Praktikum eine klare Struktur. Mir wurde von Anfang an mitgeteilt welche Aufgaben auf mich zu kommen und wann ich wo eingearbeitet werde.

Auch die Rahmenbedingungen des Praktikums gefallen mir gut: So kommen mir als Pendler die Gleitzeit und der kurze Fußweg zum Hauptbahnhof in Hannover sehr entgegen. Nicht zu vergessen ist natürlich auch die Kantine. Als Student ist man es schließlich gewohnt, ein gewisses Maß an Auswahlmöglichkeiten zwischen preiswerten Mahlzeiten zu besitzen ☺

Versicherungsmathematiker

Anwendung der Studieninhalte in der Praxis

Abschließend möchte ich nun noch ein bisschen auf meine Tätigkeiten eingehen. Wie sich bereits vermuten lässt, wird man vieles, was im Mathematikstudium hart erarbeitet wurde, nicht ganz so häufig anwenden. Diesbezüglich kommt es dann natürlich auch noch auf die Berufssparte an. Die Grundlagen der Lebensversicherungsmathematik kommen mir in meinem Fall beispielsweise sehr gelegen. Ansonsten beschäftige ich mich sehr viel mit Datenbanken, deren Auslese und Bearbeitung. Dementsprechend also Zahlen, Zahlen, Zahlen, die man im variablengeprägten Mathematikstudium nicht so häufig zu sehen bekommt.

Mein Zwischenfazit nach einigen Wochen: Ich kann ein Praktikum bei der VGH guten Gewissens weiterempfehlen und freue mich auf meine weitere Zeit als Versicherungsmathematiker im Unternehmen!

Mein Name ist Daniel, ich bin 22 Jahre alt und befinde mich derzeit auf der Zielgeraden meines Bachelorstudiums. Zur Welt gekommen bin ich in der Hansestadt Lüneburg und wohne nahe dieser wunderschönen Stadt bei meiner Familie.

von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.