Auf meinen Ausflügen möchte ich herausfinden, wie Arbeit und Lifestyle je nach Stadt und Region ganz unterschiedlich miteinander verknüpft sein können. Kommt heute mit mir nach Stade!

Links und rechts der Landstraße wird es grüner und grüner. Apfelbäume mit dicken roten Früchten drängen sich dicht nebeneinander und leuchten farbenprächtig in der Abendsonne. Hier und da steht eine alte Scheune und Pferde grasen auf dem flachen Marschland. Ich bin auf dem Weg nach Stade, wo ich die VGH-Regionaldirektion besuchen werde. Was und wer mich dort wohl erwartet?

Historische Altstadt mit Hansehafen

Rund 50.000 Einwohner hat das gemütliche Städtchen an der Unterelbe. Hier ist es angenehm ruhig und doch erreicht man mit dem Zug in einer halben Stunde Hamburg. Ein Tourismusmagnet in Stade ist der historische Stadtkern, durch den die Schwinge fließt. Der kleine Fluss mündet am Stader Sand in die Elbe. Hier gibt es einen breiten Strand. Als mir Regionaldirektor Rüdiger Meyer diesen tollen Ort zeigt, fühle mich fast wie im Urlaub am Mittelmeer.  

Historische Altstadt von Stade

Stade liebt Kunst, Kultur und Events

Eigentlich bräuchte Stade gar kein Museum, denn die Altstadt mit ihren mittelalterlichen Fachwerkhäusern ist selbst ein einziges Museum! Trotzdem bietet Stade mit dem Kunsthaus, dem Schwedenspeicher und einem Freilichtmuseum noch viele weitere Gelegenheiten, Kunst, Kultur und Geschichte zu erleben. Stadtführungen mit verschiedenen Themenschwerpunkten lohnen sich immer. Auch ein Aufstieg auf den Kirchturm von St. Cosmae ist ein tolles Erlebnis mit phantastischem Rundblick über die Stadt. Und rund ums Jahr finden immer wieder Veranstaltungen wie das Musikfestival „Müssen alle mit MAMF“ und andere Events statt. 

Altes Land trifft Hamburg

Stade und die Umgebung bieten eine Menge Abwechslung für sportliche Betätigung nach Feierabend und am Wochenende. Nicht nur Radtouren ins Alte Land, einem riesigen Obstanbaugebiet, versprechen Spaß und Erholung. Wer Wassersport wie Segeln, Paddeln, Surfen, Kiten oder Stand-Up-Paddling liebt, findet sein Eldorado auf der Elbe. Und kann dabei dem einen oder anderen Containerschiff auf seiner Reise in die große weite Welt sehnsüchtig hinterher blicken. 

Stader Sand und Fachwerkhäuser

Frischer Wind und viel Innovation

Stade und altbacken? Auf keinen Fall! Gleich um die Ecke, in Finkenwerder wartet Airbus seine Maschinen. Hier kann man an einer geführten Werksbesichtigung teilnehmen. Mit etwas Glück ist gerade die A380 zu Besuch. Eine Menge Innovation verspricht auch das CFK Valley Stade: In dem futuristisch anmutenden Gebäudekomplex forschen Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft und Bildungseinrichtungen gemeinsam an neuen Ideen und Technologien für die Zukunft. Und auch die neue Hafen-City mit ihren exklusiven Wohnungen schafft spannende Kontraste zum historischen Charme der Altstadt. 

Hafencity und Fachwerk in Stade

Arbeiten bei der VGH in Stade

Jetzt ist aber Schluss mit der Schwärmerei für die Stadt, nun geht’s an die Arbeit. Schließlich bin ich hier, um die VGH-Regionaldirektion Stade zu besuchen, die ich von der Innenstadt aus nach einem kurzen Spaziergang schnell erreiche. Denn heute möchte ich herausfinden, was den Mitarbeitern an ihrer Arbeit bei der VGH-Regionaldirektion und dem Leben in Stade besonders gut gefällt. Dazu frage ich sie am besten mal selbst. 

Das sagen die Lokalmatadoren

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RD Stade freuen sich immer über neue Kolleginnen und Kollegen. Wer also auf der Suche nach einem interessanten Ausbildungsplatz in verschiedenen Berufsbildern ist, kann sich gerne bewerben. Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet die RD viele Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Kurze Wege zum Arbeitsplatz, nette Kolleginnen und Kollegen und eine hohe Teamorientierung gibt es dazu. Ebenso wie eine gesunde Work-Life-Balance – zum Beispiel durch Teilzeit oder die Umwandlung von Gehalt in Freizeit. Die RD Stade ist zudem ein Arbeitgeber mit großer sozialer Verantwortung und fördert besonders Projekte im Kinder- und Jugendbereich.

von Rüdiger Meyer Regionaldirektor

Kürzlich habe ich meine Ausbildung beendet, nun bin ich in meinem Geburtstort hier in Stade fest angestellt und sehr happy damit. Ich wollte nämlich unbedingt hier bleiben. An meinem Job liebe ich besonders die Abwechslung. Jeder Arbeitstag ist anders und der Zusammenhalt unter den Kollegen top. Viele treffen sich auch öfter mal nach Feierabend. Neulich haben wir eine Grillbootfahrt durch Stade gemacht. Auch ein Craft-Beer-Festival gab es schon. 

von Daniela A. Sachbearbeiterin Team Landwirtschaft

Ich bin schon fast dreißig Jahre hier und in Stade geboren. Das Großstadtleben habe ich zwischendurch in Hamburg kennengelernt, das war aber nicht so meins. Touristen kommen meist wegen des Alten Landes nach Stade. Radtouren und Mostverköstigungen oder das Blütenfest sind sehr beliebt. Ich empfehle übrigens die „Führung mit der Frau des Apothekers“ mit allerlei Hochprozentigem sowie die Weinproben hier in Stade. Auch toll ist das Hanse-Song-Festival mit vielen verschiedenen Bands in der ganzen Stadt.

von Antje S. Sachbearbeiterin Kundenberatung Vertrag

Ich bin im Job viel unterwegs und liebe es, auf dem Weg zu Terminen durchs Alte Land zu fahren. Ein echter Luxus ist es, dass man sich hier in der Mittagspause einfach mal an die Elbe setzen und den Container- und Kreuzfahrtschiffen nachschauen kann. Und sollte man doch mal genug haben vom beschaulichen Kleinstadtleben haben, ist man superschnell mit Bahn oder Auto in Hamburg oder Bremen.

von Carina F. Beraterin Personenversicherungen

Die Regionaldirektion Stade ist nicht zu groß und nicht zu klein. Wer sich hier wohl fühlt, bleibt in der Regel. Ich zum Beispiel bin schon über zwanzig Jahre hier. Wir haben hier kaum Fluktuation und kennen uns daher teilweise sehr lange und gut. Trotzdem kommt mit den Azubis immer wieder frischer Wind in unsere Regionaldirektion.

von Björn M. Leiter Schadenabteilung und Zentrale Aufgaben

Meine Tipps für einen Besuch in Stade: Vom Cosmae-Kirchenturm kann man bis zur Elbe blicken, die Nähe zum Wasser hier ist einfach wunderbar. Mir gefällt auch der Fischmarkt sehr gut, dort kann man abends toll bei einem Gläschen Wein oder einem guten Essen sitzen. Wenn die Nächte mild sind und die Sonne langsam untergeht, ist die Stimmung einfach unbeschreiblich schön.

von Lisa K. Sachbearbeiterin Schadenabteilung

Ich bin bereits die dritte Generation VGH-Mitarbeiter und der erste im Außendienst in meiner Familie. Für mich hat Stade die ideale Größe, es ist die perfekte Kombi aus Stadt und Dorf! Ich bin hier geboren und habe nur mal zwischendurch ein paar Jahre woanders gelebt. Aber auch in dieser Zeit hat es mich in meiner Freizeit immer wieder in meine Heimatstadt gezogen. Beruflich habe ich hauptsächlich mit Gewerbe- und Privatkunden zu tun. Das gefällt mir richtig gut und auch zur Regionaldirektion habe ich einen sehr persönlichen, vertrauensvollen Kontakt.

von Christoph Quast VGH-Vertreter

Fakten RD Stade Infografik

Weitere Impressionen aus Stade

Reise mit André weiter durch das VGH-Land:

 

Ich heiße André, bin 40 Jahre alt und komme aus Hannover. Seit 18 Jahren arbeite ich im Bereich Vertrieb und kümmere mich dort mit meinen Kollegen um die Kundenanfragen, die telefonisch oder über Facebook die VGH erreichen.

von

  1. Ein lebendiger, frischer Artikel der Lust auf die Stadt macht. Insbesondere die „Führung mit der Frau des Apothekers“ mit allerlei Proben spricht mich an !!! Danke Antje, Danke Andrè !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.