Gesicht zeigen! So hieß das Motto der Kampagne zum Internationalen Frauentag 2016 in der VGH. Das Besondere: Das Projekt durften wir auf Anregung der VGH-Gleichstellungsbeauftragten Galina Lührs komplett eigenverantwortlich betreuen – von Beginn an. Wir, das sind Sandra, Sophie, Lena und Nadine. Aktuell sind wir als Praktikantinnen in der Personalabteilung und Unternehmenskommunikation aktiv. Über 200 Mitarbeiter konnten wir am Ende zum Mitmachen bewegen und bekamen von allen Seiten positives Feedback dafür. Das machte uns ziemlich stolz!

Mit der Kampagne wollten wir den Internationalen Frauentag mehr in das Bewusstsein der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rücken und auf das Thema Gleichberechtigung und Frauenrechte aufmerksam machen. Anfangs schossen uns noch viele Fragen durch den Kopf: Wie kann so eine Kampagne aussehen? Und wie kommunizieren wir sie bei uns in der VGH erfolgreich, um tatsächlich etwas Gutes damit zu bewirken?

Das Team um die Kampagne "Gesicht zeigen"

Idee, Konzept und Durchführung

Schon gleich zu Beginn war uns klar, dass wir eine Foto-Kampagne starten wollten. Die Idee: Von jeder und jedem, die Lust haben mitzumachen, schießen wir ein Foto, das am Internationalen Frauentag ausgestellt wird. Gegen einen Spendenbeitrag kann man sein Foto „freikaufen“. So entstand der Titel unserer Kampagne: Gesicht zeigen!

Herr Özbek und Frau Maurer aus dem Social Media Team am Internationalen Frauentag in der VGH

Als Spenden-Empfänger suchten wir zwei Einrichtungen mit Sitz in Hannover, die sich um Frauen und Mädchen kümmern, die Hilfe oder Unterstützung benötigen. Nach gründlicher Recherche entschieden wir uns für das Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V., das sich vor allem um gewaltbetroffene Frauen und ihre Kinder kümmert und den Familien dabei hilft, wieder ein eigenverantwortliches Leben zu führen. Außerdem wollten wir dem Mädchenhaus zwei13 e.V. mit unserer Spende helfen. Das ist eine Beratungsstelle für junge Frauen in Krisensituationen, die Probleme mit der Familie, Freunden, Umgangs- oder Sorgerechtsregelungen haben. Die Mitarbeiter der Vereine waren begeistert von unserer Idee und freuten sich riesig über die Einladung, am 8. März zu uns in die VGH zu kommen.

Als nächstes ging es an die praktische Umsetzung: Wir hatten einige Fragen zu klären. Zum Beispiel: Wie bekommen wir möglichst viele Fotos? Wie soll das Ganze gestalterisch aussehen? Wann fotografieren wir, wo wird gedruckt und wo präsentiert? Wir entschieden uns dafür, in Zweierteams durch die Abteilungen der VGH und ivv zu ziehen – in der einen Hand die Kamera, in der anderen ein Muster-Polaroid. Eine tolle Erfahrung! Denn neben der Möglichkeit, die Abteilungen der VGH und ivv auf eigene Faust zu erkunden, lernten wir viele nette Kolleginnen und Kollegen kennen, die wir vermutlich in unserer Praktikumszeit sonst nicht kennengelernt hätten. Die Aktion wurde sehr positiv und mit viel Zustimmung aufgenommen, sodass sich viele Mitarbeiter/innen bereit erklärten, ein Foto von sich knipsen zu lassen.

Die Fotowände werden mit den Muster-Polaroids beklebt

Foto-Aktion am Internationalen Frauentag

Im Anschluss ging es zum kreativen Teil über: Die Fotos wurden gedruckt, zugeschnitten und auf die vorab angefertigten Polaroids aufgeklebt. Zusätzlich gestalteten wir ein Plakat zur Historie des Internationalen Frauentags und beklebten die Stellwände mit den Potraitfotos. Die fertigen Fotowände stellten wir gut sichtbar für alle zwischen VGH-Kantine und Cafeteria auf.

Der 8. März – Internationaler Frauentag 2016

Nun war es soweit. Die Fotowände standen und die Spendenbox wartete auf Befüllung. Neben den Fotos, die für viel Begeisterung und Interesse sorgten, erhielten wir freundliche Unterstützung von den Vertreterinnen des Frauen- und Mädchenhauses. Sie gaben uns einen Einblick in ihre Arbeit und versorgten die VGHler mit reichlich Infomaterial. Mit jedem freigekauften Foto füllte sich die Spendenbox zunehmend. Den Erfolg unserer Kampagne hautnah zu erleben, war ein super Gefühl!

Die Spendenbox

Nach der Kampagne ist vor der Kampagne

Das Ergebnis der Kampagne war überwältigend: Über 200 Kolleginnen und Kollegen der VGH und ivv ließen sich von uns fotografieren und waren ganz angetan von der Idee. Auch am Internationalen Frauentag erhielten wir durchweg positive Resonanz. Wir nahmen über 800 Euro ein – viele spendeten auch, ohne an der Foto-Aktion teilgenommen zu haben. Die Vertreterinnen aus dem Frauenhaus und Mädchenhaus waren begeistert.

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen und durch den tollen Einsatz aller VGHler, die an der Aktion teilgenommen haben, sind wir uns sicher: So eine Kampagne soll im nächsten Jahr unbedingt wieder stattfinden. Vielleicht dann mit einer anderen Rahmenidee – aber sicherlich mit genauso viel Herzblut.

Für uns als Praktikantinnen war es in jedem Fall eine tolle Erfahrung bei der VGH. Wir durften ein Projekt vollständig und in kompletter Eigenregie planen, organisieren und durchführen. Natürlich standen wir zwischendurch auch immer wieder vor kleinen Problemen, die gelöst werden mussten. Am Ende haben wir jedoch eine Menge gelernt und freuen uns schon jetzt auf unsere nächsten Herausforderungen. Na, auch Lust auf ein Praktikum bei der VGH bekommen?

Hi, ich heiße Andrea Knieke und bin für die Social-Media-Inhalte der VGH verantwortlich. Daher freue ich mich sehr, dass du bei uns im Blog vorbeischaust. ;-) Du findest uns auch auf Facebook, Youtube, Twitter und Xing.

von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.