Anouk Pappermann von der VGH erhält Studentenwerkspreis

Anouk Pappermann mit Ihrem gewonnenden Preis

Am 09.06.2016 hat das Studentenwerk Hannover den 14. Studentenwerkspreis für soziales Engagement im Hochschulbereich vergeben. Und wer war die Glückliche? Anouk Pappermann (23), unsere Kollegin!

Sie absolvierte dieses Jahr ihr duales Bachelor-Studium bei der VGH in Kooperation mit der Fachhochschule für die Wirtschaft (FHDW) Hannover.

Besonders engagierte Studierende werden durch die Hochschule beim Studentenwerk vorgeschlagen. Eine Kommission aus studentischen Vertretern entscheidet darüber, welche Studenten mit einem Preis ausgezeichnet werden. Dieses Jahr wurden vier Einzel- und Gruppenpreise sowie drei Sonderpreise vergeben. Der erste Einzelpreis in Höhe von 500 Euro ging an Anouk Pappermann aus der Abteilung Vertrieb/ Technik.

So kam es zu der Auszeichnung unserer VGH Kollegin

Begonnen hat alles mit ihrem Eintritt in das Studentenparlament – kurz StuPa – der FHDW im Jahr 2013. Im Rahmen dieser Mitgliedschaft engagierte sich Anouk Pappermann für die Organisation zahlreicher Veranstaltungen. Unter anderem plante sie den „Cup der Privaten“ , ein jährlich stattfindendes Fußballturnier der privaten Hochschulen. Auch viele kleinere Events wurden von ihr organisiert, wie die Teilnahme an der „Skate by Night“, am Drachenbootrennen am Maschsee und bei Erstsemester-Partys.

Zusätzlich betreute sie als freiwillige Tutorin die Incoming-ERASMUS-Studierenden der FHDW Hannover, indem sie ihnen die Stadt zeigte oder ein gemeinsames Kennenlernen organisierte. Auch der Gang zu Behörden und das damit verbundene Dolmetschen gehörten zu ihrem Engagement. Auch als Tutorin für die Erstsemester-Studierenden engagierte sich Anouk Pappermann. Sie fungierte als Coach unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ und vermittelte so das Erlernen von Präsentationstechniken. Damit war sie für den Prüfungserfolg ihrer „Schützlinge“ mitverantwortlich.
Noch heute, nach dem Abschluss des Studiums, ist sie als Alumni der FHDW engagiert und setzt sich für die Belange der Studierenden ein.

Fünf Fragen an Anouk Pappermann

1. Wie bist du dazu gekommen, dich ehrenamtlich zu engagieren?

Im ersten Semester wusste ich als Neuling nicht, wie alles funktioniert. Besonders am Anfang meines Studiums hatte ich viele Fragen, bspw. zum Klausurablauf oder zum Stundenplan. Ich hätte mir jemanden gewünscht, der mir diese Fragen beantworten kann und darüber hinaus auch weitere Informationen vermittelt. Aus diesem Grunde wollte ich mich aktiv für die jungen Studienanfänger einsetzen und sie bei allen Belangen rund um ihr Studium unterstützen.
Ein toller Nebeneffekt ist auch ganz klar das Netzwerken. Ich habe im Rahmen dieser Tätigkeit viele neue Menschen kennengelernt und Kontakte geknüpft.

2. Wie viel Zeit investierst du in dein Engagement?

Das ist sehr unterschiedlich. Je nachdem, was gerade ansteht, habe ich mal mehr und mal weniger zu tun. Insgesamt muss man aber schon eine Menge Zeit aufbringen. Es muss viel organisiert und geplant werden.

3. Was gefällt dir an der Tätigkeit?

Ich gehe da voll drin auf!
Es macht mir einfach eine Menge Spaß, da ich sehr gerne viele Menschen um mich herum habe. Das passt zu mir. Ich bin sehr kommunikativ. Daher habe ich auch viel Freude daran, ein großes Netzwerk aufzubauen.

4. Würdest du anderen Menschen empfehlen, sich ehrenamtlich zu engagieren?

Ja, auf jeden Fall! Man hilft nicht nur anderen damit, sondern hat auch für sich selbst einen großen Nutzen, bspw. verbessere ich mich kontinuierlich im Bereich Präsentationstechniken. Zudem erhalte ich erste Leitungserfahrungen und baue meine Organisationsfähigkeit aus. Besonders wichtig ist mir aber auch, dass Menschen miteinander reden und sich gegenseitig unterstützen. Das Studentenparlament bietet dazu eine tolle Möglichkeit.

5. Gibt es schon Pläne, was du mit dem Preisgeld machen willst?

Ich habe mir bisher noch keine Gedanken über das Preisgeld gemacht, da ich überhaupt nicht damit gerechnet hatte. Natürlich freue ich mich sehr darüber, aber die Anerkennung meiner Arbeit ist mir viel mehr Wert. Es ist eine große Ehre für mich, dass ich diesen Preis entgegen nehmen durfte. Ich habe vor allem den Abend selbst sehr genossen.
Bist du auch an einem Studium interessiert? Dann informier dich doch auf der Seite der Fachhochschule .

Ich heiße Joanna K., bin 24 Jahre alt und komme aus Hannover. Ich studiere Betriebswirtschaftslehre und absolviere derzeit ein Praktikum im Bereich Personal bei der VGH.

von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.