Der Beruf Versicherungsvertreter ist nur etwas für Männer? Wer das denkt, kennt Theresa Garz noch nicht: Die 28-jährige VGH-Vertreterin hat vor zwei Jahren ihre eigene Agentur übernommen und ist damit richtig erfolgreich. Gemeinsam mit ihrem Team betreut sie rund um Ebstorf im Kreis Lüneburg vorwiegend landwirtschaftliche Kunden. Da darf man sich nicht zu fein sein, mal mit dem Bauern aufs Feld zu fahren. Theresa hat mich mitgenommen in die Kartoffeln. Und ich hatte viele Fragen.

It’s a woman’s world

Theresa in der VGH Vertretung in Ebstorf
Übernahm bereits mit 26 Jahren eine VGH-Agentur: Versicherungsvertreterin Theresa in ihrem Büro

Theresa, wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, VGH-Vertreterin zu werden?

Im Anschluss an meine Ausbildung zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen war ich erst einmal in der VGH in Lüneburg im Innendienst angestellt. Das war aber irgendwie nicht so meins. Ich wollte in den Außendienst – und zwar gleich als Hauptvertreter! So startete ich ein Traineeprogramm. Das ging zweieinhalb Jahre. Als sich dann die Gelegenheit geboten hat, eine eigene VGH-Vertretung zu übernehmen, habe ich sofort zugeschlagen.

 

Theresa Garz Kartoffelfeld
Rein in die Kartoffeln: Theresa auf dem Feld.

Ein Sprung ins kalte Wasser?

Ein Sprung in die Kartoffeln! Meine Kunden sind vorwiegend landwirtschaftliche Betriebe, denen ich verschiedene Versicherungen verkaufe. Zum Beispiel für Feuer, Einbruchdiebstahl, Ertragsausfall oder Schäden an den Maschinen. Auch Elementarschädenversicherungen, eine Umweltversicherung und Haftpflichtversicherungen fragen meine Kunden häufig nach. Für einige Kunden war das ein kleiner Schock, als plötzlich eine Frau vor ihnen stand.

 

Theresa und Kartoffelbauer Dirk-Walter verstehen sich blendend.

Haben sich deine Kunden mittlerweile an dich gewöhnt?

Auf jeden Fall. Sie wissen, dass ich den Vergleich mit meinen männlichen Kollegen nicht scheuen muss. Ich stapfe durch Kuhmist, wenn es sein muss, verhandle für sie auch mal knallhart und kenne mich absolut aus in der Branche. Die Menschen fassen eigentlich immer schnell Vertrauen zu mir. Oft ist es in landwirtschaftlichen Betrieben auch so, dass die Ehefrau für Buchhaltung und Versicherungen zuständig ist. Die wiederum schätzt dann das Gespräch „von Frau zu Frau“.


Einmal mit dem Traktor durch die Beregnungsanlage brettern – ein Traum wird wahr.

Versicherungsvertreter sind meistens Männer, wie erklärst du dir das?

Bevor sie über eine Selbstständigkeit nachdenken, stellen sich Frauen meistens die Frage, wie so etwas mit einem eventuellen Kinderwunsch vereinbar ist. Das gilt aber nicht nur für die Versicherungsbranche allein, sondern betrifft jede Frau, die ein Unternehmen gründen möchte. Ich finde, es ist alles eine Frage der Organisation und man kann das durchaus schaffen.

 

Feine Dekoartikel für den Verkauf bringen Laufkundschaft in die VGH Agentur.

Hast du den Schritt in die Selbstständigkeit je bereut?

Niemals! Und dabei hatte ich am Anfang ganz schön Bammel, meine Miete nicht bezahlen zu können, den Laden nicht zum Laufen zu bringen. Das ist aber ganz normal und man muss einfach weitermachen, alles geben, sein Ding durchziehen. Und kreativ sein: Um mehr Laufkundschaft anzulocken, verkaufe ich im Vorraum meines Ladengeschäfts seit einiger Zeit dekorative Kleinigkeiten für den Wohnraum. Diese Idee wird sehr gut angenommen und ich komme so mit potentiellen Kunden ins Gespräch.

 

Theresa Garz im Auto
On the road again: Eine VGH Vertreterin ist viel unterwegs.

Was rätst du jungen Leuten, die VGH Versicherungsvertreter werden möchten?

Eine tolle Idee! Wenn man viel Energie hat und leistungsbereit ist. Versicherungsvertreter ist kein Nine-to-five-Job, das muss man einfach wissen. Ganz oft bin ich auch nach Feierabend und am Wochenende unterwegs, pflege Kontakte, engagiere mich in der Dorfgemeinschaft, besichtige Schäden. Spaß an ständiger Weiterbildung und eine Menge Sitzfleisch hinterm Steuer sind ebenso wichtig wie Leidenschaft für gute Beratung. Wenn das alles passt, kann ich jeden nur ermutigen, den Schritt zu wagen. Ich jedenfalls bin super happy in meinem Job und könnte mir nichts anderes mehr vorstellen.

 

Landleben ist genau ihr Ding: Theresa ist VGH Vertreterin auf dem Dorf.

Danke, liebe Theresa, für das interessante Gespräch! Ich wünsche dir noch viele nette Kunden und weiterhin ganz viel Erfolg mit deiner VGH-Vertretung in Ebstorf!

 

 

Du hast Interesse an einem Job als Vertreter bei der VGH? In unseren Stellenangeboten erfährst du alles über vakante Positionen und wie du dich bewerben kannst.

 

 

 

 

Ich heiße André, bin 38 Jahre alt und komme aus Hannover. Seit 18 Jahren arbeite ich im Bereich Vertrieb und kümmere mich dort mit meinen Kollegen um die Kundenanfragen, die telefonisch oder über Facebook die VGH erreichen.

von

1 Kommentar zu “On tour mit André … mit einer VGH-Vertreterin beim Bauern

  1. Hallo Theresa und Andre‘, vielen Dank für dieses gelungene Interview und den Blick in den Alltag einer VGH Vertreterin. Vielleicht macht dieser Bericht ja noch mehr Mut die Karriere im Vertrieb zu starten. Viel Erfolg für alle Ladys im Außendienst wünscht Elke Pfingsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.