Der Weg in das Traineeprogramm der VGH kann auf den unterschiedlichsten Wegen erfolgen. Von einigen davon berichten dir hier drei aktuelle Trainees: Jasmin, Carl und Johannes.

 Jasmin, Carl und Johannes berichten im Karriere-Blog von ihren Wegen in das Traineeprogramm der VGH Versicherung

Jasmin: Beim Praktikum auf den Geschmack gekommen

Jasmin erzählt, wie sie über das Praktikum als Trainee zur VGH kam„Als mich mein Weg nach dem Abitur nach Hildesheim führte, stand ich meiner späteren Berufswahl noch sehr offen gegenüber. Ich begann an der dortigen Universität den Bachelorstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik, der mir unterschiedliche Möglichkeiten und Berufsfelder aufzeigte. Nach dem Bachelor war für mich klar, noch den gleichnamigen Master mit dem Schwerpunkt Human Ressource Management draufzusetzen.

Rückblickend war entscheidend, dass ich ein sechsmonatiges Pflichtpraktikum absolvieren musste, das meinen Weg zur VGH lenkte. Auf Empfehlung einer Freundin, die ebenfalls ein Praktikum bei der VGH absolviert hatte, bewarb ich mich und bekam in diesem Rahmen die Möglichkeit, unterschiedliche Aufgaben des Gesundheitsmanagements und der Personalentwicklung zu begleiten und zu unterstützen. Im Anschluss stand für mich ’nur‘ noch die Masterarbeit aus, die ich gerne innerhalb eines Unternehmens schreiben wollte. Auf Nachfrage nach aktuellen Themen, die ich bearbeiten konnte, erwies sich eine Befragung innerhalb des Gesundheitsmanagements der VGH als besonders spannend. Daher absolvierte ich noch einmal ein dreimonatiges freiwilliges Praktikum, um die Befragungsergebnisse auszuwerten.

Begeistert von der VGH als Arbeitgeber und der Vielseitigkeit der Tätigkeiten in der Direktion, die ich durch das Praktikum kennenlernen konnte, bewarb ich mich schließlich auf das Traineeprogramm. Mit Erfolg: Im Oktober 2018 startete ich als Trainee in der VGH.“

Carl: Dank Zufall dabei

Carl kam nach seinem Ingenieurs-Studium ins Trainee-Programm der VGH Versicherung

„Mein Weg führte mich schon öfters an der VGH am Aegi vorbei, aber richtig ‚reingegangen‘ bin ich erst im Dezember 2017. Zuvor war ich an der Uni Hannover, an der ich Wirtschaftsingenieur mit Fokus Maschinenbau studiert habe. Im Anschluss war ich in der Forschung tätig , jedoch war ich dort thematisch sehr fokussiert und langfristig gab es keine Perspektiven.

Ende 2017 fand hier ein externer Workshop in den Räumen der VGH statt. Das war der Zeitpunkt, zu dem ich das erste Mal die VGH betreten habe. Bei den allseits beliebten Kennenlernspielen kam ich zufällig ins Gespräch mit einer Mitarbeiterin aus dem Personalbereich. Sie erzählte von der VGH als Arbeitgeber, Möglichkeiten als Ingenieur und dem Traineeprogramm. Ihre Erzählungen klangen sehr interessant und ehrlich gesagt, so richtig hatte ich eine Versicherung als einen potentiellen Arbeitgeber für Ingenieure nicht auf dem Schirm. Mein Interesse war irgendwie geweckt. Wir standen weiter in Kontakt, ein offizielles Bewerbungsgespräch folgte, ich war angetan. Wenig später startete ich auch schon in mein Traineeprogramm.“

Johannes: Über Umwege in Hannover gelandet

Johannes ist nach einem Jura-Studium als Jurist im Traineeprogramm der VGH„Zur VGH bin ich eher über Umwege gekommen. Ich stamme ursprünglich aus Dortmund und habe in Saarbrücken und Münster Jura studiert. Mein Referendariat habe ich wieder in Dortmund gemacht. Man sieht schon: Große Verbindungen nach Hannover existierten vorher nicht. Nach dem Referendariat habe ich erst in einer bekannten Kanzlei für Medizinrecht gearbeitet. Im September 2018 habe ich dann einen Job bei einem anderen Versicherer in Hannover angenommen, der auf den ersten Blick sehr attraktiv klang. Ich war jedoch schon nach kurzer Zeit nicht mehr zufrieden und habe mich erneut umgeschaut.

Da mir die Arbeit für einen Versicherer aber grundsätzlich schon lag, habe ich auch bei anderen Versicherern geguckt. Dort ist mir dann die Ausschreibung für das Traineeprogramm der VGH aufgefallen: Ihre Ausrichtung nach dem Gemeinwohlinteresse, die sogar in unserer Satzung verankert ist, ist mir als sozial und politisch engagiertem Menschen sehr wichtig. Zufällig wurde in dem Zeitraum, in dem ich gesucht habe, explizit ein Jurist bei der VGH gesucht; normalerweise ist die Ausschreibung viel allgemeiner gehalten. Also alles perfekt: Ich habe im November 2018 meine Bewerbung geschrieben und nach dem Bewerbungsverfahren Mitte Dezember 2018 bereits meine Zusage erhalten. Schneller geht’s kaum!“

Fühlen sich wohl in der VGH: die Trainees Carl, Jasmin und Johannes
Fühlen sich wohl in der VGH: die Trainees Carl, Jasmin und Johannes (v.l.n.r.)

Bist du auch auf den Geschmack gekommen und möchtest als Trainee bei der VGH anfangen? Wir suchen immer gute Leute. Bewerben kannst du dich hier!

Mehr zum VGH – Traineeprogramm:

Mein Name ist Nadine und ich bin Social-Media-Managerin bei der VGH. Ich betreue die verschiedenen Social-Media-Kanäle wie Facebook, Twitter, Youtube, Instagram oder Xing und bin für die Kampagnenplanung- und Umsetzung verantwortlich.

von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.