Der Zukunftstag gibt Kindern und Jugendlichen von der 5. bis zur 10. Klasse jedes Jahr die Möglichkeit, unterschiedlichste Berufe kennenzulernen und Ideen für die eigene Zukunft zu sammeln. Auch dieses Jahr hat die VGH am Zukunftstag teilgenommen – wegen der Pandemie erstmals digital!

Ich bin Ahad und habe die Kinder bei ihrem virtuellen Rundgang durch die VGH begleitet. Gemeinsam haben wir zehn Bereiche besucht, zehn meiner Kolleginnen und Kollegen kennengelernt und ihnen viele Fragen gestellt. In diesem Blogbeitrag möchte ich dich mitnehmen und dir zeigen, welche beruflichen Perspektiven die VGH dir bietet. Auf geht’s!

In 10 Stationen durch die VGH

Den Zukunftstag 2021 pandemiebedingt ausfallen lassen? Das kam für uns nicht infrage. Stattdessen haben wir Ideen entwickelt, um den Nachwuchs digital in die VGH blicken zu lassen: Im Livestream führten wir sie mit Videos, Live-Interviews und Quizrunden durch die Stationen und zeigten ihnen, was die Erwachsenen „eigentlich so machen“. So lernten wir gemeinsam in zwei Stunden unter anderem den Schadenschnelldienst, das Rechenzentrum und die Neue Bürowelt kennen. Nicht nur ich als Gastgeber durfte meine Fragen stellen. Über den Chat hatten auch die Kinder die Möglichkeit, Teil des Interviews zu sein.

1. Kundenservice – im direkten Austausch mit den Kunden

Digitaler Zukunftstag
Voll fokussiert für unsere Kunden: Andrés bei der Arbeit.

Meine erste Station führt mich in den Kundenservice. Hier begrüßt mich Andres. Er ist 20 Jahre alt und macht bei der VGH seit 2019 die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen. Andres erklärt mir, dass der Kundenservice – der Name verrät es dir schon – die Kunden der VGH berät. Er führt mich zu seinem Schreibtisch und erklärt mir, wie sein Arbeitsalltag abläuft. Mir wird schnell klar: Wer im Kundenservice arbeitet, muss flexibel und kommunikativ sein. „Hier ist jeder Tag anders. Man hat immer wieder mit unterschiedlichen Menschen und Aufgaben zu tun“, verrät mir Andres.

 

2. Schadenschnelldienst – alles rund um KFZ-Schäden

Im Schadenschnelldienst, meiner zweiten Station, bin ich mit Bernhard verabredet. Er ist seit 20 Jahren Kfz-Sachverständiger bei der VGH. Konkret heißt das, dass er sich mit Unfallfahrzeugen beschäftigt, Schadenhöhen ermittelt und unsere Kunden berät. Dazu gehören nicht nur Autos, sondern beispielsweise auch LKW, Landwirtschaftsmaschinen und das ein oder andere besonders außergewöhnliche Fahrzeug. Um mir das zu erklären, nimmt Bernhard mich in seine Prüfhalle und zeigt mir, welchen Schaden etwa Hagel an einem Auto hinterlassen kann. Bevor ich mich verabschiede, frage ich Bernhard, welchen Tipp er den Kindern noch mitgeben möchte: „Um Kfz-Sachverständiger zu werden, ist es grundsätzlich wichtig, sich für Technik zu begeistern. Und weil wir hier viel mit Kunden zu tun haben, hilft es auch, kommunikativ zu sein.“

3. Personalentwicklung – Start frei für den Berufseinstieg

Für mich geht’s weiter zur dritten Station. Ich treffe mich mit Felix, der selbst erst vor einigen Jahren seine Ausbildung bei der VGH abgeschlossen hat und jetzt in der Personalentwicklung arbeitet. Hier kümmert er sich um die Betreuung der Auszubildenden und dualen Studierenden auf ihrem Weg ins Berufsleben, also vom Bewerbungsgespräch bis zur Verabschiedung. Die vielen bunten Klebezettel an Felix‘ Bürowand verraten: In der Personalentwicklung sind viele abwechslungsreiche Projekte in der Vorbereitung. Dabei geben er und seine Kolleginnen und Kollegen sich Mühe, die Wünsche der Berufseinsteigenden zu berücksichtigen. Übrigens: Wenn du dich für einen Jobeinstieg bei uns interessierst, findest du hier alle Informationen.

4. Neue Bürowelt – richtig schön arbeiten

Digitaler Zukunftstag 2021
Sarah erzählt mir von der Idee hinter der Neuen Bürowelt.

Meine Kollegin Sarah treffe ich in der Neuen Bürowelt. Sie berichtet mir, dass sie seit einigen Jahren im Zentralen Service arbeitet, der sich um alles kümmert, was die VGH vor Ort betrifft. Also um einen „großen Blumenstrauß“ aus Gebäuden, Technik, Post, Wareneingang und Empfang – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen entwickelte Sarah außerdem die Neue Bürowelt der VGH. Sarah zeigt mir und den Kindern die unterschiedlichen Bereiche: Von Einzelbüros, über eine große Arena bis hin zur bepflanzten Chillout Area steht für jede Arbeitssituation das richtige Umfeld bereit.

5. Traineeprogramm – Berufseinstieg nach dem Studium

Digitaler Zukunftstag 2021
Langeweile? Die kommt in Donjetas abwechslungsreichem Traineeprogramm nicht vor!

In der Chillout Area begegne ich Donjeta. Sie ist 26 Jahre alt und seit Ende 2020 Trainee bei der VGH. In entspannter Atmosphäre und mit Blick auf die Dächer Hannovers erzählt sie mir, dass sie in ihrem 18-monatigen Traineeprogramm viele unterschiedliche Abteilungen mit immer anderen Aufgaben kennenlernen darf. Bevor Donjeta zur VGH kam, hat sie im Bachelor und im Master studiert.  Du interessierst dich für das Traineeprogramm oder andere Einstiegsmöglichkeiten als Studentin oder Student bei der VGH? Hier findest du unsere aktuellen Stellenangebote für Studierende.

6. Duales Studium – Ausbildung und Studium in einem

Digitaler Zukunftstag 2021
Janne erzählt mir  von ihrer Zeit in der Unternehmenskommunikation.

Janne, mein nächster Interviewgast, ist duale Studentin bei der VGH und lernt hier Betriebswirtschaft mit der Fachrichtung Versicherungswirtschaft. Ihr dreijähriges Studium kombiniert die Theorie mit der Praxis. Janne besucht also immer über drei Monate Vorlesungen und lernt anschließend drei Monate lang einen neuen Bereich der VGH kennen. Besonders gefallen hat Janne dabei das kreative Arbeiten in der Unternehmenskommunikation – hier schreibt sie jetzt auch ihre Bachelorarbeit.

 

 

7. Marketing – kreativ und kommunikativ

Ich mache mich auf den Weg zu Lars, der mir im nächsten Interview mehr zu Kreativität und Marketing erzählt. Weil Lars spontan im Homeoffice geblieben ist, plaudern wir über unsere Laptops miteinander. Was das Marketing macht, kann Lars mir in wenigen Worten erklären: „Wir präsentieren die VGH nach außen. Jedes Werbemittel in der Kundenkommunikation, das ein VGH-Logo trägt, geht über unseren Schreibtisch.“ Lars‘ Weg zur VGH? Als gelernter Lehrer arbeitete er zwischenzeitlich als Werbetexter. Seit 2014 ist er im VGH-Marketing unterwegs.

8. Rechenzentrum – Bits & Bytes für die Versicherung

Digitaler Zukunftstag 2021
Rauschen, piepen, klicken: Im Rechenzentrum müssen Mathias und ich uns beim Interview an die Lautstärke der Umgebung anpassen. 

Mit der nächsten Station begebe ich mich in einen Bereich, den selbst viele meiner Kolleginnen und Kollegen noch nicht sehen durften. Der „Motor“, der die VGH am Laufen hält, befindet sich in unserem Keller: das Rechenzentrum. Hier sorgt Mathias mit seinen Team dafür, dass die technische Infrastruktur der VGH rund läuft. Mathias arbeitet genau genommen bei der ivv, dem Teil der VGH, der die Computer und Software für uns bereitstellt. Bevor ich mich auf den Weg zu meiner vorletzten Station mache, gibt er den Kindern und mir noch einen wichtigen Tipp für den Berufseinstieg: „Ihr müsst hier auf jeden Fall eines können: im Team arbeiten!“

 

9. Wirtschaftsinformatik – rechnen, rechnen, rechnen!

Digitaler Zukunftstag 2021
Lasse lernt in seinem dualen Studium sowohl die Informatik- als auch die Wirtschaftsseite kennen.

Den Berufseinstieg in die ivv, den IT-Dienstleister der VGH, hat Lasse fast hinter sich. Er ist 22 Jahre alt und seit drei Jahren dualer Student im Bereich Wirtschaftsinformatik. Auf der einen Seite beschäftigt er sich mit ganz vielen Nullen und Einsen, mit Servern, Datenbanken und dem Programmieren. Und auf der anderen Seite lernt Lasse hier wirtschaftliche Grundlagen. Das Gute an einem dualen Studium: Durch seine Berufserfahrung hat er schon während des Studiums Kontakt zu einem Unternehmen und schaut deshalb beruhigter auf seinen Einstieg ins Arbeitsleben.

 

10. Vorstand – wo alle Fäden zusammenlaufen

Digitaler Zukunftstag 2021
Auf der Bühne: VGH-Vorständin Annika Rust (rechts), meine Kollegin Katharina (links) und ich verabschieden uns von den Kindern.

Meine Reise durch die VGH nähert sich dem Ende. Die letzte Station führt mich zu Annika Rust, dem ersten weiblichen Vorstandsmitglied der VGH. Auch sie ist offen für meine Fragen und erklärt den Kids nicht nur die Aufgaben des VGH-Vorstands, sondern antwortet auch auf spontane Fragen mit hilfreichen Tipps und Erfahrungen. Vielen Dank für diese Einblicke!

 

 

 

 

 

Nach zwei Stunden Livestream voller Fragen, aufregender Orte und neuer Gesichter verabschiede ich mich gemeinsam mit meinen zehn Gästen von den Kindern. Im Chat beantworten wir die letzten Fragen und freuen uns, dass so viele Kids und Jugendliche Teil des ersten digitalen VGH Zukunftstages waren. Bis zum nächsten Jahr – und dann hoffentlich wieder in Präsenzform!

 

Schau dir auch unser Video zum Zukunftstag an:

 

 

Ich heiße Ahad und arbeite im Bereich Lebensversicherung. Anfang 2020 habe ich meine Ausbildung bei der VGH abgeschlossen und bin Teil des Personalrats. Du entdeckst mich auch regelmäßig auf den Social-Media-Kanälen der VGH.

von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.